post

Dass Sie die Asche aus dem Aschenkasten entsorgen, ist für Sie bestimmt sowieso eine Selbstverständlichkeit. Übrigens ist reine Holzasche ein hervorragender Dünger für Ihren Garten. Früher streute man im Winter vereiste Gehwege mit Asche, anstelle umweltschädliches Streusalz zu verwenden. Noch früher kochten Hausfrauen die Holzasche sogar aus, um daraus Pottasche zu gewinnen – ein 100 % biologisches Reinigungsmittel.

Etwa ein Mal jährlich sollte Ihr Familientechniker alle Schrauben und Scharniere des Kamins überprüfen und gegebenenfalls nachziehen bzw. mit einem Spezialfett einfetten. Gleichzeitig bietet es sich an, die Verbindungen der Ofenrohre auf Dichtigkeit zu überprüfen. Das ist ganz einfach: Zeigt sich dort Ruß? Dann rufen Sie Ihren Schornsteinfeger. Außerdem sollten auch die Ofenrohre zumindest ein Mal jährlich von innen gereinigt werden. Vielleicht übernimmt ja Ihr Kaminfeger diesen Job – ansonsten verrät er Ihnen, wie Sie das selbst machen können.

Von außen können Sie Ihren Kaminofen reinigen, indem Sie die Oberflächen mit einer milden Seifenlauge abschwammen. Vergessen Sie das Nachspülen nicht. Oberflächen aus Stahl reinigen Sie einfach nur mit klarem Wasser. Wegen der Sichtscheibe / den Sichtscheiben bei einem Tunnelkamin: Wer unsere Tipps zum Heizen eines Kaminofens berücksichtigt, sollte eigentlich kaum Rußablagerungen an den Sichtscheiben haben.

Hier noch ein Tipp aus der Schatzkiste unseres Schornsteinfegers: Wenn Sie die Holzscheite beim Nachlegen so ausrichten, dass die zur Sichtscheibe weisende Seite nach unten und die zum Rauchabzug weisende Seite nach oben zeigt, beugen Sie Rußablagerungen vor. Außerdem sollten Sie Holz mit geringem Harzgehalt bevorzugen: Das Harz in Nadelhölzern kann zum Entstehen von Rußablagerungen an der Sichtscheibe Ihres Kaminofens beitragen.

Wie bekommt man Ruß vom Ofenfenster ab?


Irgendetwas haben Sie doch nicht ganz richtig gemacht. Vielleicht war das Brennholz ja noch zu grün oder Sie haben Ihrem Holzfeuer „die Luft abgedreht“. Warum auch immer, die Sichtscheibe Ihres Kaminofens ist jedenfalls rußig. Bei Gelegenheit sollten Sie Ihren geduldigen Kaminfeger fragen, woran das liegen könnte. Momentan habe Sie aber andere Probleme: Wie beseitigt man den Ruß an der thermoresistenten Scheibe Ihres neuen Kaminofens – vor allem ohne sie zu zerkratzen?

Oberflächlicher Ruß lässt sich einfach mit einem weichen Lappen entfernen. Wenn Sie das regelmäßig vor dem Anheizen tun, werden Sie kaum jemals Ärger mit hartnäckig eingebranntem Ruß bekommen. Andernfalls probieren Sie es mit Backofenreiniger. Vergessen Sie aber das Nachspülen nicht, damit sich beim Anheizen keine unangenehmen Gerüche entwickeln. Sollte das immer noch nicht geklappt haben, befeuchten Sie einen Lappen mit Reinigungsbenzin und rücken dem Ruß auf diese Weise zu Leibe. Das klappt bestimmt. Aber:

  • Nur bei völlig erkaltetem Kamin ausprobieren. Die Tür bei der Reinigung weit geöffnet halten. Vor dem erneuten Anheizen mindestens 30 Minuten warten. Benzin ist hochgradig feuergefährlich.

Leave a comment